Seite teilen

60 Jahre "Das Wort zum Sonntag"

60 Jahre "Das Wort zum Sonntag"
60 Jahre "Das Wort zum Sonntag"
60 Jahre "Das Wort zum Sonntag"
60 Jahre "Das Wort zum Sonntag"
prev next

Event

  • Erstausstrahlung:
  • Länge: 31 Minuten
  • Sender: Alsterradio

Produktion

  • EIKON Nord GmbH
  • Produktionsjahr: 2014

Kontakt

Eine Produktion von Thorsten Neumann

60 Jahre "Das Wort zum Sonntag"

Die Sendung begann mit einer Panne: Am 1. Mai 1954  war das erste Wort zum Sonntag im Deutschen Fernsehen geplant. Doch Prälat Klaus Mund aus Aachen konnte am Tag der Arbeit nicht arbeiten: Ein Kabelbruch verhinderte die Ausstrahlung der Live-Sendung. So kam es, dass eine Woche später, am 8. Mai 1954, der evangelische Pastor Peter Hansen Petersen aus Hamburg das allererste Wort zum Sonntag sprach. Die Panne ist längst vergessen - heute gehört das Wort zum Sonntag mit über zwei Millionen Zuschauern pro Sendung zu den quotenstärksten kirchlichen Sendungen in Deutschland.

Quelle: GEP

 

Thorsten Neumann:

Das Radiointerview ist das vermutlich einzig erhaltene mit dem evangelischen Wort zum Sonntag-Sprecher Peter Hansen Petersen. Er predigte bereits im Advent 1952 erstmals für das Fernsehen: "Wir standen vor der Aufgabe zu entdecken, welche Form der Verkündigung geeignet sei, über den Bildschirm an die Menschen heranzukommen." Daraus entwickelte sich später das Wort zum Sonntag, zu dessen Sprechern Pastor Petersen von Anfang an gehörte.

Ich habe dieses Gespräch am 3. April 1994 im Tobiashaus in Ahrensburg führen können. Der 94-jährige war für sein Alter erstaunlich fit, geistig voll da und hat sich sehr auf das Gespräch gefreut. Der Interviewtermin war nicht so einfach mit ihm zu verabreden. Die Grundfrage war: machen wir das Gespräch vor oder nach der wichtigen Mittagstunde? Ein Magazin-Beitrag zum WzS wurde dann bei AlsterRadio ausgestrahlt.

Mich hat die Begegnung damals so beeindruckt, dass das Band 20 Jahre lang immer wieder in den vielen Schreibtischschubladen landete, die ich seither hatte.

Nun möchten wir hiermit das gesamte Interview veröffentlichen.

  • ReporterThorsten Neumann