Die Valepper Alm im Bayerischen Mangfallgebirge

Serie

  • Erstausstrahlung:
  • Länge: 30 Minuten
  • Regie: Wilma Pradetto
  • Sender: ZDF/Arte

Produktion

  • Eikon Südwest GmbH
  • Produktionsjahr: 2011
  • Produzent: Christian Drewing (EIKON), Thomas Feldkircher (Prisma Film)

Kontakt

  • Christian Drewing
  • EIKON Media GmbH
    Niederlassung Stuttgart
    Talstrasse 41
    70188 Stuttgart
  • Tel. 0711-2483455
  • drewing@eikon-film.de

Eine Produktion der EIKON SÜDWEST GmbH und Prisma Film- und Fernsehproduktion GmbH und ZDF in Zusammenarbeit mit ARTE gefördert von FERNSEHFONDS AUSTRIA und der Fernsehfilmförderung des FILMFONDS WIEN.

Auf fast 1100 Metern Höhe auf der Valepp Alm wird ein Steinofenbrot gebacken, das so gut schmeckt, dass es sich bis nach München herumgesprochen hat.

Das Rezept der Brotmischung kommt aus Sachsen  - wie der Mann, der es jeden Morgen frisch backt: Uwe Gruber - ein Sachse in Bayern. Für den Bäcker- und Konditormeister aus dem Vogtland ist die Bayerische Bergwelt inzwischen eine neue Heimat geworden.

Im Mangfallgebirge liegt auf 1083 Metern Höhe der größte Hochgebirgssee Bayerns – der Spitzingsee. Er ist nur eine Autostunde von München entfernt - umgeben von fast 2000 Meter hohen Gipfeln und dunklen Fichtenwäldern. Direkt am Ufer des Sees liegt der gleichnamige kleine Ort mit etwa 200 Einwohnern und einer imposanten Kirche aus Felssteinen.

Nur eine knappe halbe Stunde Wanderweg vom Spitzingsee entfernt liegt die Albert-Link-Hütte und eine weitere Stunde Wanderweg die 1410 Meter hoch gelegene Schönfeldhütte. Die beiden Hütten gehören dem Deutschen Alpenverein und werden vom Hüttenwirt Uwe Gruber bewirtschaftet.

Der Schornstein auf der Albert-Link-Hütte raucht jeden Tag, denn das Steinofenbrot von Uwe Gruber ist heiß begehrt -  25 Tonnen Brot werden im Jahr auf der Alm gebacken.

Zum frischen Brot wird geräucherter Hirschschinken serviert - und wenn der Hausherr Jagdglück hat gehört der Gamsbraten zu den kulinarischen Köstlichkeiten auf den Hütten.  Und kaum ein Wanderer kann den selbstgebackenen Kuchen von Uwe Gruber widerstehen.  Obst und Nüsse kommen von den Bauern aus der Umgebung. Im Herbst sind es vor allem Walnuss-Kuchen,  Beeren-Kuchen und Apfel-Birnen-Zwetschgen-Kuchen.

Sogar Bauernhof-Eis kann man in luftiger Höhe genießen. Es kommt vom 700 Meter hoch gelegenen Beindlhof bei Bad Tölz.

Jeder neue Tag beginnt für Uwe Gruber mit einem Gang durch den Wald – bei jedem Wetter  - nichts kann ihn davon abhalten. Ein morgendliches Ritual, bei dem er seinen 14-Stunden-Tag strukturiert  -  denn „ohne Plan bist Du in den Bergen verloren“,  sagt er.

„Andere setzen sich vor den Labtop und organisieren sich, ich organisiere mich während meines Morgenspaziergangs.“

Als Uwe Gruber vor 11 Jahren nach Bayern kam wollte er im Gebirge ausspannen und sein Leben neu planen. Heute bewirtschaftet er zwei Hütten und ein Ausflugslokal des Deutschen Alpenvereins und beschäftigt 15 Mitarbeiter. Trotzdem lässt er es sich nicht nehmen,  täglich in der kleinen Backstube auf der Albert-Link-Hütte,  Brot und Kuchen zu backen.

  • RegieWilma Pradetto
  • ProduzentChristian Drewing (EIKON), Thomas Feldkircher (Prisma Film)
  • RedaktionPeter Allenbacher (ZDF/ARTE)