Seite teilen

Justice

Heimatfront

Justice
Trailer "Heimatfront"
Justice
Moderatorin Julia Scherf vor dem Hamburger Bundeswehrkrankenhaus
Justice
Sanitätsfeldwebel Jens Nanninga und Hauptfeldwebel David Hallbauer
Justice
Soldat Hallbauer beim Einsatz
prev next
Justice

Serie

  • Erstausstrahlung:
  • Länge: 30 Minuten
  • Sender: RTL

Produktion

  • EIKON Nord GmbH
  • Produktionsjahr: 2014
  • Produzent: Thorsten Neumann

Kontakt

30 Minuten Deutschland – Justice

103 deutsche Soldaten sind seit 1992 bei Auslandseinsätzen ums Leben gekommen. Und wer eine Verwundung überlebt hat, trägt oft einen lebenslangen Kampf aus. Viele leiden unter PTBS, der posttraumatischen Belastungsstörung. Sie bricht oft erst aus, wenn sie wieder zuhause sind. Das Zuhause wird für sie zur Heimatfront.

Wie viele aktive und ehemalige Soldaten in ständiger Alarmstimmung leben, ist unbekannt. Sie bringen ihre Kinder in die Schule, gehen einkaufen und vermuten doch hinter jeder Ecke einen Gegner.

Einer von ihnen ist Sanitätsfeldwebel N. Plötzlich auftretende Schlaflosigkeit, Alpträume, durch fehlende Regeneration schwindende Fitness, Zusammenbruch. Kampf gegen sich selbst, gegen die deprimierende Erkenntnis der unsichtbaren Beschädigung. Und dann die bohrende Frage: Wie soll ich meine Familie ernähren, wenn ich nicht mehr arbeiten kann?

Dabei liebt Sanitätsfeldwebel N. seinen Beruf. Wenn die Sirene im Lager seine Kameraden warnt, im Bunker Schutz vor Raketen zu suchen, springt er als Mitglied der „Schnellen Reaktionskräfte“ auf das Fahrzeug und fährt den Angreifern entgegen. Im Kosovo 1999 wird er lebensgefährlich verwundet, kämpft sich aber in sein Leben und seine Berufung zurück. Er meldet sich für den Einsatz in Afghanistan. Holt verwundete Kameraden unter Beschuss aus der Gefahrenzone, immer wieder. Mit 15 dokumentierten Gefechtseinsätzen dürfte er zurzeit der kampferfahrenste Bundeswehrsoldat sein. 

Und heute ist er krank. Doch wie bei vielen Veteranen greift bei ihm das Soldatenversorgungsgesetz nur unzureichend. Wird er Klage einreichen gegen seinen Arbeitgeber, die Bundesrepublik Deutschland? 

Ein Film über den inneren Konflikt, aus Loyalität zum Dienstherrn die gesetzlich vorgesehene Fürsorge (nicht) einzufordern.

  • ModerationJulia Scherf
  • AutorKnut Beulich, Thorsten Neumann
  • KameraBernadette Paassen
  • KameraErik Hartung
  • KameraKnut Beulich
  • SchnittDaniel Probst
  • Musik/KompositionChristoph M. Kaiser
  • AnimationTina Obladen
  • ProduktionsleitungSusanne Gerriets
  • ProduzentThorsten Neumann
  • RedaktionStefan Suchalla