Montag Früh

Schicksalstag der Deutschen

Serie

  • Erstausstrahlung:
  • Länge: 1,5 Minuten
  • Sender: Sat.1

Produktion

  • EIKON Nord GmbH
  • Produktionsjahr: 2015
  • Produzent: Thorsten Neumann

Kontakt

Eine Produktion der EIKON Nord im Auftrag von Sat.1 und der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD).

Heute ist der 9. November. Manche nennen ihn den „Schicksalstag der Deutschen“.Spuren dieses Tages finden wir bis heute in unseren Städten. So wie hier im Grindelviertel in Hamburg. Am 9. November 1938 brannten hier jüdische Geschäfte. Jüdische Bürger wurden ermordet, Synagogen zerstört. 51 Jahre später, am  9. November 1989, öffnet die DDR ihre Grenzen.

Ist der 9. November wirklich ein Schicksalstag?  Politikwissenschaftler sagen: Nein. Alles, was im dritten Reich auf einen 9. November fiel, war reine Propaganda. Gezielt gesteuert, um ihn zu einem Siegertag der Nazis zu machen. Hitler gründete zum Beispiel an einem 9. November die SS. Doch die Frage kenne ich auch. Gibt es so etwas wie ein Schicksal, dem wir uns ergeben müssen? Etwas, was uns beeinflusst, sozusagen ewig schon festgelegt ist?

Als Pastorin glaube ich daran, dass Gott uns Menschen einen freien Willen gegeben hat. Wir können selbst entscheiden, welchen Idealen wir vertrauen. Was wir glauben und wofür wir kämpfen. Wir können unser Schicksal in die eigenen Hände nehmen. Und dazu gehört, dass jüdische Bürger und Menschen anderer Herkunft in Deutschland ohne Angst leben können. Und dass wir gemeinsam die Zukunft gestalten. Am 9. November und jedem anderen Tag.

  • ModerationUte Schlemmer
  • KameraErik Hartung
  • ProducerIris Macke
  • ProduzentThorsten Neumann

Was uns antreibt

“Wir erzählen von Gott und der Welt. Denn wer Gott und Welt zusammen sieht, erlebt überraschende Perspektiven.“

Ute Schlemmer, Moderatorin und Fernsehpastorin