So gesehen - Gedanken zur Zeit

Gedenktage

So gesehen - Gedanken zur Zeit
So gesehen - Gedanken zur Zeit
So gesehen - Gedanken zur Zeit
So gesehen - Gedanken zur Zeit
prev next

Serie

  • Erstausstrahlung:
  • Länge: 1,5 Minuten
  • Sender: Sat.1

Produktion

  • EIKON Nord GmbH
  • Produktionsjahr: 2013
  • Produzent: Thorsten Neumann

Kontakt

Eine Produktion der EIKON Nord im Auftrag von Sat.1 und der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD).

Einheit und Frieden – Gewalt und Hass. Das sind die Gegensätze, die im 9. November stecken. Für mich ist er der wichtigste nationale Gedenktag der Deutschen. Gewalt und Hass –  ich denke an 1938: Die sogenannte Reichskristallnacht. Deutsche terrorisieren ihre jüdischen Mitbürger. Synagogen brennen ab und Geschäfte werden zerstört. Juden in Konzentrationslager verschleppt – misshandelt und zu Tode geprügelt. Einheit und Frieden – ich denke an 1989: Die Mauer zwischen Ost- und Westdeutschland wird eingerissen. Endlich dürfen DDR-Bürger wieder frei reisen. Ihre friedlichen Demonstrationen überall im Land haben dazu geführt. Es ist ein Umsturz ohne Gewalt; manche sprechen von einem Wunder. Das eine ist nun 24 Jahre her, die Gräuel der Nazis 75 Jahre. Mir zeigt der 9. November: Gott hat uns Menschen auch das Leben der Gesellschaft anvertraut. Es liegt an uns, was wir daraus machen. Gott verhindert nicht, dass Böses passiert. Aber ich glaube: Gott will das Gute. Wir Menschen können Schreckliches tun. Aber ebenso können wir wahre Wunder vollbringen. Und in Frieden miteinander leben. Daran erinnert mich der 9.November jedes Jahr.

  • ModerationBischof Ulrich
  • KameraErik Hartung
  • ProducerIris Macke
  • ProduzentThorsten Neumann
  • RedaktionChristian Engels, EKD

Was uns antreibt

“Wer lebt, stellt Fragen. "So gesehen" beleuchtet diese Fragen im Licht der Weisheit der Bibel.“

Bischof Ulrich