So gesehen - Gedanken zur Zeit

Tag der Menschenrechte

So gesehen - Gedanken zur Zeit
So gesehen - Gedanken zur Zeit
So gesehen - Gedanken zur Zeit

Serie

  • Erstausstrahlung:
  • Länge: 1,5 Minuten
  • Sender: Sat.1

Produktion

  • EIKON Nord GmbH
  • Produktionsjahr: 2016
  • Produzent: Thorsten Neumann

Kontakt

Eine Produktion der EIKON Nord im Auftrag von Sat.1 und der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD).

„Alle Menschen sind frei und gleich an Würde und Rechten geboren.“ So beginnt die Menschenrechtserklärung der Vereinten Nationen. Der 10. Dezember ist der Tag der Menschenrechte.

Die Erklärung wurde 1948 verabschiedet. Sie war eine direkte Reaktion auf den Zweiten Weltkrieg. Besonders auf die Verbrechen, die Deutschland begangen hat. Diese Menschenrechte sind eigentlich selbstverständlich. Denn jeder Mensch ist Gottes Ebenbild. Wird von ihm geliebt. Und diese Liebe macht uns alle gleich wertvoll – stark oder schwach; schwarz oder weiß; krank oder gesund.

Manchmal muss man Dinge laut sagen, die eigentlich selbstverständlich sind. Auch heute werden in Deutschland Menschen beleidigt und angegriffen: wegen ihrer Religion oder ihrer Sexualität oder weil sie Politiker sind oder aus anderen Gründen. Dagegen stehen immer diese Worte der Menschenrechtserklärung:

„Alle Menschen sind mit Vernunft und Gewissen begabt und sollen einander im Geist der Brüderlichkeit begegnen.“

  • ModerationBischof Ulrich
  • KameraErik Hartung
  • ProducerIris Macke
  • ProduzentThorsten Neumann
  • RedaktionChristian Engels, EKD
  • DanksagungenVielen Dank an Luc Viatour über wikipedia (gemeinfrei) für die Nutzung des Fotos "Der Vitruvianische Mensch" von Leonardo Da Vinci

Was uns antreibt

“Oft ist es überraschend, wie aktuell die biblischen Botschaften sind - und wie sie uns mitten im Alltag neue Perspektiven aufzeigen können.“

Bischof Ulrich