So gesehen - Gedanken zur Zeit

Welterschöpfungstag

So gesehen - Gedanken zur Zeit
So gesehen - Gedanken zur Zeit
So gesehen - Gedanken zur Zeit

Serie

  • Erstausstrahlung:
  • Länge: 1,5 Minuten
  • Sender: Sat.1

Produktion

  • EIKON Nord GmbH
  • Produktionsjahr: 2016
  • Produzent: Thorsten Neumann

Kontakt

Eine Produktion der EIKON Nord im Auftrag von Sat.1 und der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD).

Stellen Sie sich vor, Sie nehmen einen Kredit auf – und können den gar nicht zurückzahlen. So läuft das gerade mit unserer Erde. Jährlich wird der Tag berechnet, ab dem wir auf Kosten unseres Planeten leben. Von diesem Moment an verbrauchen wir mehr, als uns die Erde in einem Jahr gibt. Das ist der so genannte „Welterschöpfungstag“.

Und dieser Tag kommt immer früher. Vor knapp 30 Jahren war es der 19. Dezember. Im letzten Jahr schon der 13. August. Die Tendenz ist eindeutig: In wenigen Monaten verbrauchen wir die natürlichen Ressourcen für ein ganzes Jahr: Wasser, Brennmaterial, Baustoffe, Fische. Den Rest des Jahres leben wir von der Substanz. Die langfristigen Folgen: Klimawandel, Artensterben, Wassermangel.

„Macht Euch die Erde untertan“ - Richtig! Eurem fürsorglichen Denken. So meint das die Bibel. Geht verantwortungsbewusst mit ihr um – heißt das. Nicht ausbeuten sollen wir die Erde, sondern sie bewahren. Und das können wir – ganz konkret!

Jeder kann zum Beispiel auf seine drei F´s achten: Weniger Fliegen. Weniger Fahren. Weniger Fleisch. Gottes Schöpfung ist unser Schatz. Und den haben wir nur einmal.

  • ModerationBischof Ulrich
  • KameraErik Hartung
  • ProducerIris Macke
  • ProduzentThorsten Neumann
  • RedaktionChristian Engels, EKD
  • DanksagungenMichael Loeper für das Foto von pixelio
  • DanksagungenAndreas Hermsdorf (pixelio)
  • DanksagungenFabio Sommaruga für das Foto von pixelio

Was uns antreibt

“Oft ist es überraschend, wie aktuell die biblischen Botschaften sind - und wie sie uns mitten im Alltag neue Perspektiven aufzeigen können.“

Bischof Ulrich