EIKON Media dreht ab 20. August 2013 mit Maria Simon und Horst Krause den neuen rbb-POLIZEIRUF 110 WOLFSLAND. Das Drehbuch stammt von Rainer Butt und Ed Herzog, der auch Regie führt. An der Kamera ist Sebastian Edschmidt. Die Originalaufnahmen von wild lebenden Wölfen in der Lausitz dreht der Wolfsexperte Sebastian Koerner. Die Redaktion hat Daria Moheb Zandi. Der Produzent ist Mario Krebs.

In der Nähe des brandenburgischen Dorfes Kaskow wird eine Wölfin angeschossen. Wölfe stehen unter Naturschutz. Stephan Waldner, genannt der Wolfswanderer, findet das verendete Tier. Er ist ein Einzelgänger, geht wie die Wölfe den Menschen lieber aus dem Weg. Niemand in Kaskow möchte mit Waldner, der vom Land Geld für das Monitoring der Tiere bekommt, etwas zu tun haben: Wölfe sind gefährlich, Wölfe haben in Deutschland nichts zu suchen. Und warum ist Waldner zurückgekehrt nach Kaskow? Doch nicht wegen der Wölfe! Waldner weiß, dass Elisabeth von Taupitz, die Besitzerin von Schloß Kaskow, die Tiere heimlich bejagen läßt. Er kann es ihr nicht nachweisen. Ebenso wenig, dass der Tierarzt Hagen Stamm mit drin steckt. Und dann ist da noch Volker Sobowski, Vorsitzender des Verbandes der Kaskower Jägerschaft. Auch er will das neu zugewanderte Rudel und dessen Welpen töten.  Waldner legt das tote Tier demonstrativ vor dem Schloss ab und ruft die Polizei an. Olga Lenski und Horst Krause sind eigentlich nicht zuständig. Als aber bei einem Anschlag auf Waldners provisorische Unterkunft ein junges Mädchen verletzt wird und man am nächsten Morgen den Tierarzt Hagen Stamm erschlagen am Waldrand findet, stecken Lenski und Krause plötzlich mitten in einem Fall, in dem es nicht nur um Wölfe geht sondern um ein tragisches Geheimnis, das Waldner, Stamm und Sobowski zu verbinden scheint. Waldner hätte nicht zurückkehren dürfen nach Kaskow. Das wird Lenski und Krause bald klar. Und sie müssen handeln, um einen weiteren Mord zu verhindern.

 

Pressetermin am Set