Spielfilm

Black Forest

Synopsis

„Black Forest“ ist eine Kino-Koproduktion der Eikon Südwest GmbH mit Timeline Studios und Licam, gefördert von der MFG Filmförderung Baden-Württemberg und vom DFFF.

Die beiden Pärchen Mike und Susanne und Jürgen und Eva machen Urlaub. Die vier sind auf dem Weg in ein abgelegenes Schwarzwaldhaus. Das Abenteuer „Simple Life“ ist angesagt. Mit Vorräten und Camcorder im Gepäck, lassen sie sich vom Landrover des Verwalters die letzten unwegsamen Kilometer zum „Hexenloch“ karren. Der „Wunderlehof“ liegt einsam und in traumhafter Idylle inmitten eines undurchdringlichen Tannenwaldes. Die Einrichtung ist karg und primitiv. Wasser muss am Bach geschöpft werden, Elektrizität für die trüben Glühbirnen liefert ein uralter Generator. Kein Radio, kein Telefon, nur ein defekter Fernseher in der Abstellkammer. Aus Spaß fummelt der technisch begabte Jürgen an der Schrottkiste herum; wird jedoch nur mit einem harmlosen Flimmern belohnt. Doch das ändert sich. Plötzlich zeigt der Fernseher Bilder. Es sind Bilder, die einen verhängnisvollen Einfluss nehmen auf das lockere Leben der vier Freunde. Eine „Kochsendung“ über Pilze animiert Sabine zu einem Pilzgericht. Doch die Pilze, di sie nach Empfehlung des Fernsehers im Wald sammelt, sind tödlich giftig. Vor dem kollektiven Exitus wird die Gruppe im letzten Moment von einem liebenswerten Wandersmann gerettet. Doch als der Apparat in einer Polizeisendung den guten Wanderer als „Bauernhofkiller“ präsentiert, dreht die Stimmung. Gemeinsam mit einem Serienmörder unter einem Dach? Die harmonische Atmosphäre kippt. Schuldgefühle, gegenseitige Vorwürfe, geschürt durch immer wieder neue tückische Bilder des Fernsehers, schaffen ein Klima von Verrat, Misstrauen, Zwietracht, Eifersucht, Angst und Wut. Nur Eva fühlt, dass etwas Unerklärliches die Kontrolle übernommen hat….

Format: Spielfilm
Erstausstrahlung: 01.01.2009
Länge: 79 Minuten
Sender:
Produktion: EIKON Stuttgart
Produktionsjahr: 2009
Produzent: Christian Drewing

Stab & Darsteller
Regie
Gert Steinheimer
Autor
Gert Steinheimer
Kamera
Pascal Rémond
Ton
Rüdiger Fleck
Kostümbild
Gabriella Ausonio
Maskenbild
Margot Redmann
Schnitt
Arne Wanner
Musik/Komposition
Andreas Adler, Jo Matz
Herstellungsleitung
Mette Gunnar
Produzent*in
Christian Drewing
Darsteller*innen
Johanna Klante, Nikola Kastner, Adrian Topol, Bernhard Bulling, Andreas Hoppe, Hans-Joachim Weiser
Kontakt

Christian Drewing
EIKON Media GmbH
Niederlassung Stuttgart
Talstrasse 41
70188 Stuttgart
Tel. 0711-2483455
drewing@eikon-film.de

Ähnliche Produktionen

Herr und Frau Bulle – Totentanz

Unter Verdacht – Evas letzter Gang

Unter Verdacht: Der schmale Grat