Serie/Reihe

Der Luther-Code

Synopsis

Eine Produktion der EIKON Media GmbH in Koproduktion mit den Arte-Redaktionen von RBB, RB und SWR sowie der Deutschen Welle. Gefördert wurde die Produktion durch die Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg (MFG) und die Nordmedia.

Mit 95 Thesen hat Martin Luther vor 500 Jahren eine Erneuerung des Glaubens und eine Revolution des Wissens ausgelöst und das Tor in die Zukunft weit aufgestoßen.

Unser heutiges Selbstverständnis und unser Bild  von der Welt gründen ganz wesentlich auf den Folgen der Reformation und den Errungenschaften der Renaissance im 16. Jahrhundert. Die Moderne ist entstanden, weil der Mensch sich gefragt hat: „Wer bin ich eigentlich- und was ist meine Rolle in der Welt? Was kann ich tun – und an was soll ich glauben?“

Heute stehen wir Menschen erneut inmitten einer Zeitenwende. Globalisierung,  digitale Revolution, politische und militärische  Krisen, der Kampf um persönliche Freiheit und der Schutz des Privaten, haben die Menschen verunsichert. Wieder fragen wir uns, wie die Zukunft aussehen soll. Zwingen uns die Verhältnisse zu einer Neuerfindung der Welt?

Für die sechsteilige Dokumentation Der Luther-Code haben die Autoren Alexandra Hardorf und Wilfried Hauke Gen-Forscher, Flüchtlingshelfer, Internet-Journalisten, Autoren, Astrophysiker befragt – junge Zeitgenossen, die in naher Zukunft die Verantwortung für unsere Welt werden übernehmen müssen: An was glaubt ihr? Wie seht ihr eure Zukunft? Woraus schöpft ihr Mut, wovor habt ihr Angst?

In die Antworten montieren die Autoren inszenierte Porträts berühmter Personen der letzten 500 Jahre, die in ihrer Zeit die Welt neu erfunden haben: Jan Hus und Johannes Kepler; Leibniz, Lessing, Engels; Bertha von Suttner, Albert Einstein, Dietrich Bonhoeffer – und Martin Luther natürlich.

So fragt Der Luther-Code: wie ist der moderne Mensch entstanden? Hat er das Rüstzeug, die Zukunft zu meistern? Oder brauchen wir eine zweite Reformation, eine weitere Neuerfindung der Welt?

Jede Folge der sechsteiligen Reihe widmet sich einem Jahrhundert der Neuzeit. Experten wie Jimmy Wales (Gründer Wikipedia), die Soziologen Eva Illouz und Jochen Hörisch, der Querdenker Luciano Floridi oder der Historiker Hartmut Lehmann konkretisieren die Bezüge zwischen Reformation und Moderne – und den großen Fragen nach Identität, Verantwortung und Zukunft unserer Tage.

 Die begleitende Bildungs-DVD erscheint bei fwu und Mathias-Film.

Format: Serie/Reihe
Erstausstrahlung: 30.10.2016
Länge: 6 x 52 Minuten
Sender: ARTE, gefördert durch die nordmedia und Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg (MFG)
Produktion: EIKON Berlin
Produktionsjahr: 2016
Produzent: Ulli Pfau, Thorsten Neumann

Stab & Darsteller
Regie
Wilfried Hauke, Alexandra Hardorf
Autor
Wilfried Hauke
Kamera
Ralf A. Gemmecke, Matthias Kind, Lür Wangenheim, Kacper Lisowski
Szenenbild
Benedikt Herré, Panja Gawlitzek
Kostümbild
Tanja Gierich
Maskenbild
Monika Knauf, Frederika Höllrigl
Schnitt
Agata Welz, Betina Vogelsang, Silke Olthoff, Maria Hemmleb
Musik/Komposition
George Kochbeck, Lucas Kochbeck
Mischung
Matthias Münster
Animation
Michele Gentile
Sprecher
Stephan Schad
Produktionsassistenz
Nick Pastucha, Katarina Cvitic
Produktionsleitung
Oliver Ratzer, Tommy Niessner, Rainer Baumert
Herstellungsleitung
Jan Bullerdieck
Produzent*in
Ulli Pfau, Thorsten Neumann
Redaktion
Søren Schumann, RBB/ARTE, Mechtild Lehning, Radio Bremen / ARTE, Bernd Seidl, SWR/ARTE, Manuel Tanner, RBB/ARTE, Christian Vinkeloe, Deutsche Welle, Béatrice Aullen, ARTE G.E.I.E
Darsteller*innen
Ronald Spiess, Daniel Arthur Fischer, Marthe Lola Deutschmann, Hannah Schröder, Tara Marie Linke
Kontakt

Ulli Pfau/ Thorsten Neumann
Bergmannstraße 102
10961 Berlin
Tel. 030 – 695 372 0
info@eikon-film.de

Mehr zum Thema

ARTE-Pressemappe

Die Generation Y im Luther-Code

Die Experten im Luther-Code

Making Of-Clip 

Ähnliche Produktionen

So Gesehen – Talk am Sonntag

Frederik und Gerrit Braun, Miniatur Wunderland

Justice

Fahrlässig getötet - Junge Raser und ihre Opfer

Nacht der Kirchen