Serie/Reihe

Die Tatorte der Reformation Verbrannt in Konstanz

Synopsis

Eine Produktion der EIKON Nord im Auftrag von MDR, WDR, SWR, SRF und NDR, nach einer Idee von Refo500.

Konstanz ist Schauplatz eines gemeinen Verrats. 1414 war die Stadt im Blickpunkt  Europas. Hier tagte das Konzil, eine Kirchenkonferenz, die die  Einheit der Christen wieder herstellen sollte. Damals hatte die Kirche drei Päpste zugleich und eine Erneuerung tat Not. Über 4000 Menschen aus aller Herren Länder waren an den Bodensee gekommen. König Sigismund hatte sie eingeladen. Auch der tschechische Reformator Jan Hus war gekommen und hatte weitreichende Vorschläge im Gepäck. Doch seine Reise nach Konstanz sollte er nicht überleben. Julian Sengelmann recherchiert, wie es Jan Hus erging und  welche Spuren von ihm heute noch zu finden sind.

Format: Serie/Reihe
Ausstrahlung: 11.02.2017
Länge: 15 Minuten
Sender: MDR, WDR, SWR, SRF, NDR
Produktion: EIKON Hamburg
Produktionsjahr: 2017
Produzent: Thorsten Neumann, Ulli Pfau

Stab & Darsteller
Regie
Andreas Heineke
Autor*in
Andreas Heineke, Thorsten Neumann
Kamera
Björn Lindenblatt, Arthur Weissgerber
Ton
Arthur Weissgerber
Schnitt
Jan Müller
Musik/Komposition
Martin Grassl
Mitarbeit
Herman Johan Selderhuis
Aufnahmeleitung
Caroline Schmidt
Produktionsleitung
Evelyn Wenzel, MDR, Susanne Gerriets
Produzent*in
Thorsten Neumann, Ulli Pfau
Redaktion
Susanne Sturm, MDR; Maria Dickmeis, WDR; Uwe Bork, Ulrike Häfner, SWR; Christa Miranda, SRF; Anja Würzberg, NDR
Kontakt

Thorsten Neumann
Springeltwiete 5
20095 Hamburg
Tel. 040/3006187-0
mail@eikon-nord.de

Weitere Folgen

Die Tatorte der Reformation

Erschlagen bei Zürich

Die Tatorte der Reformation

Verfolgt in Genf

Die Tatorte der Reformation

Gefangen in Köln

Die Tatorte der Reformation

Ausgehungert in Münster

Die Tatorte der Reformation

Angeklagt zu Worms

Die Tatorte der Reformation

Verdächtigt in Erfurt

Die Tatorte der Reformation

Entführt auf die Wartburg