Spielfilm

Herr und Frau Bulle – Alles auf Tod

Synopsis

Eine Produktion der EIKON Media GmbH im Auftrag des ZDF

Samstagabend in Kreuzberg: ein neuer Chicken- Imbiss feiert seine Eröffnung. Es ist trubelig, hier und da spaziert ein Huhn und verteilt Flyer.

In der Spielhalle um die Ecke werden gerade die Tageseinnahmen gezählt als plötzlich mehrere Schüsse fallen: Geschäftsführer Ibrahim Bekin wird lebensbedrohlich verletzt, seine Frau Emine überlebt nicht.
Kevin und Yvonne sind am Tatort. Ibrahim, sagt aus, dass ein Huhn der Schütze war, was prompt Heiko auf den Plan ruft.

Unser Ehepaar jedoch ist sich bei der Aufklärung des Falls nicht einig.

Yvonne vermutet, dass Ibrahim gar nicht so unschuldig ist und eventuell den Täter decken will. Vielleicht sogar selbst etwas damit zu tun hat, schließlich war seine Frau ein absoluter Kontrollfreak.

Heiko sieht das vollkommen anders. Er vermutet etwas viel größeres dahinter, vielleicht ein Bandenkrieg, schließlich gehört die Spielhalle Edgar Pinninger, dem berüchtigten Glücksspielkönig von Berlin, der alleine 27 Filialen in der Stadt besitzt. Jemand möchte Pinninger, der gerade für ein paar Jahre im Knast sitzt, dessen Position streitig machen und sein Monopol zerschlagen.
Während unsere Ermittler in alle Richtungen sondieren, hat eine Kollegin der internen Ermittlung, die von allen nur „Die Marx“ genannt wird, angefangen Beweise gegen Yvonne zu sammeln. Yvonnes extrem gute Kontakte in die Unterwelt und zahlreiche Dienstaufsichtsbeschwerden, sorgen schon seit längerem für Aufsehen im Polizeikollegium.

Frau Springer, die immer misstrauisch gegenüber Yvonne war und selbst schon versucht hat, ihre Familiengeschichte zu durchleuchten, wird von der Marx jetzt ausgehorcht.

Mitten im schönsten, gegenseitigen Misstrauen sucht Yvonne Rat bei Onkel Mike im Gefängnis. Dort, wo auch Pinninger einsitzt. Mike verspricht, sich umzuhören und warnt Yvonne: Jemand schnüffelt in unseren Familienangelegenheiten rum!

Dabei kommt noch eine andere, lang verborgene Wahrheit ans Licht. Über die Heiko und Yvonne dringend reden müssen…

Format: Spielfilm
Erstausstrahlung: 24.04.2021
Länge: 90 Minuten
Sender: ZDF
Produktion: EIKON Berlin
Produktionsjahr: 2021
Produzent: Michaela Nix

Stab & Darsteller
Regie
Uwe Janson
Autor
Axel Hildebrand
Kamera
Michael Tötter
Licht
Christof Loeckle
Ton
Raoul Grass
Casting
Nina Haun
Szenenbild
Olaf Rehahn
Kostümbild
Corinna Baum
Maskenbild
Dörte Dobkowitz, Parul Banerjee
Schnitt
Tatjana Schöps
Musik/Komposition
Andreas Koslik
Sounddesign
Michael Andreas
Mischung
Clemens Grulich
Produktionsassistenz
Tanja Bogdan
Aufnahmeleitung
Peter Ulbrich
Produktionsleitung
Daniel Pfennigstorf
Postproduktion
Philipp Dufft
Herstellungsleitung
Marcella Rafael
Producer*in
Katarina Cvitic
Produzent*in
Michaela Nix
Redaktion
Peter Jännert
Darsteller*innen
Alice Dwyer, Johann von Bülow, Tim Kalkhof, Birge Schade, Stephan Bissmeier, Heinz Hoenig, Burak Yigit, Gisa Flake, Maximilian Gehrlinger, Ercan Durmaz, Lucas Janson, Lina Wendel, Ronald Nitschke, Nico Holonics, Johanna Polley, Filip Peeters, Florian Kroop, uva.
Kontakt

EIKON GmbH
Bergmannstr. 102
10961 Berlin
Tel. +49 (0)30 / 69 53 72 0
info@eikon-film.de

Ähnliche Produktionen

Unter Verdacht – Betongold

Polizeiruf 110: Die Gurkenkönigin

Der Dänemark-Krimi: Rauhnächte