+++ „SAG MIR NICHTS“ Eröffnungsfilm +++ „HERR LENZ REIST IN DEN FRÜHLING“ Wettbewerbsbeitrag +++ Ulrich Tukur erhält „Preis für Schauspielkunst“ +++

Mit ganz besonderer Freude möchten wir Ihnen mitteilen, dass die EIKON mit gleich zwei Filmen auf dem 12. Festival des deutschen Films in Ludwigshafen vertreten sein wird. Unser Film "SAG MIR NICHTS" wird als Eröffnungsfilm präsentiert und "HERR LENZ REIST IN DEN FRÜHLING" im Wettbewerb um den Filmkunstpreis sowie als Film zur Preisverleihung des Preises der Schauspielkunst an Ulrich Tukur.

Der Eröffnungsfilm: SAG MIR NICHTS
Lena ist glücklich verheiratet. Von dem fremden Mann in der S-Bahn geht aber solch ein Sog aus, dass sie sich auf einen spontanen Seitensprung einlässt. Der Fremde, Martin, dachte ebenfalls, dass die Ehe mit seiner Frau völlig ungefährdet sei. Trotzdem entwickelt sich das, was eigentlich als Abenteuer zwischen Lena und Martin abgeschrieben werden sollte, zur Projektionsfläche für neu entstandene Bedürfnisse und Sehnsüchte. Lena und Martin können einander nicht mehr loslassen. Sie ringen mit der Versuchung, ihr altes Leben gegen ein neues zu tauschen und fürchten gleichzeitig, dass die Banalität des Liebesalltags sie nur allzu schnell wieder einholen wird.

"SAG MIR NICHTS" ist eine Produktion der EIKON Südwest GmbH im Auftrag des SWR für Das Erste. Regie: Andreas Kleinert; Drehbuch: Norbert Baumgarten; Producerin: Dorothea Seeger; Produzent: Ernst Ludwig Ganzert; Redaktion SWR: Brigitte Dithard; Darsteller: Ursina Lardi, Ronald Zehrfeld, Roeland Wiesnekker, Sarah Hostettler, Lea van Acken u.v.a.m.

Termine:
Mi, 15. Juni, 19 /20 Uhr – Eröffnung
Sa, 18. Juni, 15 Uhr
Di, 21 Juni, 17 Uhr
So, 3. Juli 22.30 Uhr

Wettbewerb: HERR LENZ REIST IN DEN FRÜHLING
"Herr Lenz reist in den Frühling" ist eine berührende aber komplizierte Vater-Sohn-Beziehung. Eine Geschichte über die Schwierigkeit, akzeptiert zu werden und den Mut, Fragen zu stellen, ohne Angst vor den Antworten zu haben, sensibel inszeniert von Regisseur Andreas Kleinert.

Holger Lenz (Ulrich Tukur) versuchte im Leben alles richtig zu machen und steht doch vor den Scherben seiner Existenz. Seine Frau Ilona (Steffi Kühnert) geht fremd, Sohn Linus (Simon Jensen) verhöhnt ihn im Internet, im Büro überholen ihn Jüngere. Und selbst der Familienhund straft den Mittvierziger mit Missachtung. Als ihm ein Spanier die Asche seines Vaters in einer Waschmittelflasche und die Nachricht vom geerbten Appartement in Thailand bringt, bricht Holger auf. Sein Vater Georg (Peter Franke) verließ seinen Sohn nach der Wende und zog fort – einziges Lebenszeichen in den letzten 20 Jahren: eine Postkarte aus dem Land des Lächelns. Was Holger dort erwartet, übertrifft seine kühnsten Erwartungen…

"HERR LENZ REIST IN DEN FRÜHLING" ist eine Produktion der EIKON Media GmbH im Auftrag der ARD Degeto für Das Erste. Regie: Andreas Kleinert; Drehbuch: Karl-Heinz Käfer; Producerin: Dorothea Seeger: Produzent: Ernst Ludwig Ganzert; Redaktion Degeto: Carolin Haasis, Sascha Schwingel; Darsteller: Ulrich Tukur, Steffi Kühnert, Simon Jensen, Peter Franke u.v.a.m.

Termine:
So, 19. Juni, 20 Uhr – Sondervorführung Preisverleihung an Ulrich Tukur
Di, 21. Juni, 18 Uhr
Fr, 1. Juli, 15 Uhr

Preis für Schauspielkunst für Ulrich Tukur
Bei der Bekanntgabe des diesjährigen Preisträgers fragt Festivaldirektor Dr. Michael Kötz: "Kennt ihn jemand nicht?" Und weiter: "Man glaubt ihm jede Rolle, die er spielt. Aber das genügt ihm nicht. Er tritt mit seinen Rhythmus-Boys auf, spielt Theater, macht Hörspiele – und Erzählungen schreibt er auch noch. Und das während Dreharbeiten und nicht einmal am Wohnort in Venedig. Absolut hyperaktiv!"
Das 12. Festival des deutschen Films zeichnet Ulrich Tukur, einen der ganz großen Schauspieler im deutschen sowie im internationalen Film, mit dem Preis für Schauspielkunst aus und zeigt anlässlich dazu den EIKON-Film "HERR LENZ REIST IN DEN FRÜHLING" noch vor den Wettbewerbsvorführungen in einer Sonderschau.

Die EIKON gratuliert Ulrich Tukur ganz herzlich zu diesem Preis!