Spielfilm

Der Prediger

Synopsis

Darf ein Mörder Seelsorger sein

Basierend auf einer wahren Geschichte stellt der Film die Frage von Schuld und Vergebung neu. Letztlich geht es darum: kann sich ein Mensch wirklich ändern?

Der verurteilte Mörder Jan-Josef Geissler (Lars Eidinger) sitzt im Gefängnis. Er hat seine Freundin heimtückisch umgebracht. Mit einem ungewöhnlichen Gesuch wendet er sich an die evangelische Kirche und die Öffentlichkeit: Er möchte im Gefängnis Theologie studieren und Priester werden. Ralf Remberg (Devid Striesow), Referent des Bischofs, bekommt den Auftrag, Geissler im Gefängnis zu besuchen und sich ein Bild von ihm zu machen. Bereut der Mann seine Tat? Was ist er für ein Mensch? Ist er wirklich gläubig geworden und meint er es ernst mit dem Theologiestudium? Ein Wiederaufnahmeverfahren steht an. Ist das alles nur eine geschickte Taktik Geisslers? Die Begegnung zwischen Geissler und Remberg wird immer mehr zu einem Duell, in dessen Verlauf Rembergs Gewissheiten ins Wanken geraten.

Format: Spielfilm
Erstausstrahlung: 05.02.2014
Länge: 89 Minuten
Sender: BR
Produktion: EIKON München
Produktionsjahr: 2013
Produzent: Ernst Ludwig Ganzert, Thorsten Neumann

Stab & Darsteller
Regie
Thomas Berger
Kamera
Gunnar Fuß
Licht
Fred Dombrowka
Ton
Michael Mladenovic
Casting
Anja Dihrberg
Szenenbild
Christine Caspari
Kostümbild
Natascha Curtius-Noss
Schnitt
Jan Hendrik Pusch
Musik/Komposition
Annette Focks
Aufnahmeleitung
Erwin Netzer
Produktionsleitung
Andrea Oechsner
Herstellungsleitung
Manu S. Scheidt
Producer*in
Lucia Staubach
Produzent*in
Ernst Ludwig Ganzert, Thorsten Neumann
Redaktion
Claudia Simionescu, Bettina Ricklefs
Darsteller*innen
Lars Eidinger, Devid Striesow, Götz Schubert, Susanne Wolff, Alexander Held, Erwin Steinhauer, Bernhard Schütz, Gerhard Liebmann, Caroline Ebner uvm.
Kontakt

Ernst Ludwig Ganzert
EIKON Media GmbH
Film- und Fernsehproduktion
Bergmannstrasse 102
10961 Berlin
Tel. +49-(0)30-695 372-0
info@eikon-film.de

Ähnliche Produktionen

Herr und Frau Bulle – Abfall

Die Auferstehung

Der verlorene Vater