Dokumentarfilm

Faszination Universum Im Bann der Astrologie

Synopsis

Eine EIKON Media Produktion im Auftrag des ZDF

Für die einen ist Astrologie einfach Humbug, andere glauben an eine Verbindung zwischen Himmel und Erde.Der Astrophysiker Harald Lesch stellt die Thesen der Astrologen auf den wissenschaftlichen Prüfstand und macht sich auf die Suche nach den Ursprüngen der Astrologie.

Der Glaube an die Kraft der Sterne wurde bereits vor über 3000 Jahren von den Babyloniern formuliert. Ihr Leitsatz "Wie im Himmel, so auch auf der Erde" gilt in der Astrologie noch heute. Können sich Ereignisse im Kosmos wirklich auf der Erde von Bedeutung sein? Im alten Chinas waren Horoskope von entscheidender Bedeutung, und sind es bis heute noch. Im Gegensatz zu westlichen Horoskopen steht für Chinesen allerdings nicht jeder Monat, sondern jedes Jahr in einem anderen Zeichen. Alle 12 Jahre wiederholt sich der chinesische Tierkreis-Zyklus, weil sich das Horoskop an der 12 Jahre währenden Umlaufbahn des Jupiters um die Sonne orientiert. Astrologie und Astronomie waren in China noch nie Gegensätze.

In Europa wurde die Astrologie erst zur Streitfrage, als sich das Christentum durchgesetzt hatte. Sie stand im Widerspruch zum Glauben an nur einen allumfassenden Gott. Eigentlich wollte die Kirche nichts mit der Sternendeutung zu tun haben, aber selbst unter den großen Theologen herrschte keine Einigkeit, wie mit der vermeintlichen Macht der Sterne umzugehen sei. Astrologie in Europa blieb auch nach der Reformation populär, selbst unter anerkannten Wissenschaftlern. Auch der geniale Astronom und Mathematiker Johannes Kepler erstellte im 17.Jahrhundert Auftragshoroskope. Kepler wollte die Astrologie auf ein wissenschaftliches Fundament stellen – vergeblich. Doch in den persönlichen Auftragshoroskope erkannte Kepler eine Komponente, die bis heute wirksam ist: Psychologie.

Die ganze Folge auf Youtube

Format: Dokumentarfilm
Erstausstrahlung: 29.09.2019
Länge: 45 Minuten
Sender: ZDF
Produktion: EIKON Stuttgart
Produktionsjahr: 2019
Produzent: Christian Drewing

Stab & Darsteller
Moderation
Harald Lesch
Regie
Andreas Sawall
Kamera
Hans Jakobi
Schnitt
Andreas Bremer
Produktionsleitung
Helene Friedl (EIKON), Claudia Comprix (ZDF)
Produzent*in
Christian Drewing
Redaktion
Christiane Götz-Sobel, Hanna Kotarba
Kontakt

Christian Drewing
EIKON Media GmbH
Niederlassung Stuttgart
Talstrasse 41
70188 Stuttgart
Tel. 0711-2483455
drewing@eikon-film.de

Ähnliche Produktionen

Kulturgeschichten

Zanzibar – From Rhythm to Soul

Alkohol

Der globale Rausch